9 Dinge, die Sie wissen sollten, um einen Garten von Grund auf neu zu beginnen

Die Fichte / Herbstwald

Gärtnern kann leicht zu einem lebenslangen Hobby werden, ohne Grenzen für Zufriedenheit, Freude und gärtnerisches Wissen, das Sie entwickeln können. Um jedoch erfolgreiche und effiziente Gärtner zu sein, sind einige Aspekte der Gartenarbeit wichtig zu wissen und zu berücksichtigen, bevor Sie Ihrezuerst Pflanzenbeet.

  • 01 von 09

    Grasentfernung

    Die Fichte / David Beaulieu

    Die Einrichtung eines neuen Gartenbeets bedeutet oft Verzicht auf aTeil des Rasens. Sie können Gras oder andere Bodendecker mit Chemikalien töten, obwohl dies oft schädlich für Sie und die Umwelt ist. Hier sind einige wirksame organische Methoden, um Gras entfernen und die dazugehörigen Wurzeln.

    Blattmulchen Schichtung

    Bei dieser Methode, die als Blattmulchen oder Schichtung bekannt ist, wird ein organisches Material wie Zeitungspapier oder ungewachster Karton aufgelegt, um das Gras zu ersticken. Blattschichten können mehrere Monate dauern, um Gras abzutöten, aber es ist normalerweise effektiv. Es ist auch organisch und nicht schädlich für die Umwelt, da sowohl das Gras als auch die Zeitung oder der Karton einfach zerfallen und in dieDa dies ein langwieriger Prozess ist, ist es möglicherweise am besten, im Sommer eine Schicht zu schichten, damit die Fläche für die folgende Frühjahrspflanzsaison bereit ist.

    Beginnen Sie, indem Sie den Bereich für Ihr Pflanzbeet definieren und eine dicke Lage Pappe oder Zeitung darüber legen. Stellen Sie sicher, dass sich alle Nähte um mindestens 15 cm überlappen. Wenn Sie Zeitungspapier verwenden, stellen Sie sicher, dass die Blätter nur schwarze Tinte habenkeine Farbe und schichten Sie sie mindestens 10 Blatt dick. Dann fügen Sie eine Schicht Kompost 3 bis 4 Zoll dick über das Papier oder den Karton, um es festzuhalten. Holzspäne werden auch funktionieren.

    In warmen Klimazonen wird das Gras in etwa 3 oder 4 Monaten abgebaut; in kühleren Klimazonen kann es eine ganze Vegetationsperiode dauern. Wenn Sie fertig sind, fügen Sie eine dicke Schicht Kompost über das Pflanzbeet. .

    Solarisation

    Eine andere natürliche Methode zum Entfernen von Gras istSolarisierung: Abtöten von Gras und Unkraut, indem die Hitze der Sonne genutzt wird, um den Boden auf eine hohe Temperatur zu backen.

    Beginnen Sie damit, das Gras im Pflanzbereich so kurz wie möglich zu mähen. Dann spritzen Sie den Bereich ab, um ihn gründlich zu befeuchten. Decken Sie den Bereich anschließend mit einer durchsichtigen Plastikplane ab, die auf die gewünschte Größe Ihres neuen Gartens zugeschnitten ist.Beschweren Sie die Kanten des Kunststoffs z. B. mit Ziegeln, um ihn an Ort und Stelle zu halten. Bei mäßiger Sonneneinstrahlung kann sich der Boden unter dem Kunststoff auf etwa 140 Grad Fahrenheit erhitzen. Dies versengt lebendes Gras, Unkraut undSamen und töten Bodenbakterien.

    Innerhalb von etwa vier Wochen sollte das Gras abgestorben sein und beginnen, sich zu zersetzen. Sie können dann das abgestorbene Gras in die Erde eingraben, Kompost oder andere Bodenverbesserungsmittel hinzufügen, wenn Sie möchten, und Ihr Gartenbeet bepflanzen.

    Manuelle Entfernung

    Das manuelle Entfernen von Gras ist viel Arbeit, aber es ist eine großartige Übung und völlig natürlich. Es ist auch sehr effektiv.

    Befeuchten Sie die Rasenfläche ein oder zwei Tage gründlich, bevor Sie planen, das Gras zu entfernen. Dadurch wird der Rasen aufgeweicht und das Wurzelsystem gelockert. Verwenden Sie als nächstes einen scharfen Spaten, um den Rasen in 1-Quadratfuß-Abschnitte zu schneiden. Entfernen Sie jedenAbschnitt, indem Sie den Spaten unter das Segment schieben und nach oben aus dem Boden hebeln.

    Legen Sie die unerwünschten Grasabschnitte in einen Kompostbehälter, verwenden Sie ihn, um kahle Bereiche in Ihrem Garten neu zu versen, bieten Sie ihn Ihren Nachbarn an oder entsorgen Sie ihn mit anderen Gartenabfällen. Seien Sie sich bewusst, dass, wenn Ihr Kompostierungsprozess nicht genügend Wärme liefert, etwas GrasSamen überleben wahrscheinlich und können neues Gras sprießen, wenn Sie den Kompost schließlich im Garten verwenden.

  • 02 von 09

    Gartenerde

    Die Fichte / David Beaulieu

    Gesunder Boden ist die Grundlage, die jeden Garten zu einem Erfolg macht, und die meisten Pflanzen haben einen optimalen Bodentyp, in dem sie gedeihen. Häufige Probleme mit Erdedie die Gesundheit Ihrer Pflanzen beeinträchtigen können, sind:

    • Ernährungsprobleme:Pflanzen beziehen alle ihre Nährstoffe aus dem Boden, in den sie gepflanzt wurden. Führen Sie einen Bodentest an Ihrem Gartenbeet durch, um dies zu bestimmen.Nährstoffgehalt. Wenn die Ergebnisse auf einen Mangel hindeuten, müssen Sie die erforderlichen Änderungen hinzufügen, um das Problem zu beheben.
    • Falscher pH-Wert des Bodens: Boden-pHbeeinflusst die Fähigkeit einer Pflanze, Nährstoffe aufzunehmen. Einige Pflanzen können eine Reihe von pH-Werten im Boden tolerieren, von sauer bis alkalisch. Aber ein zu saurer oder zu alkalischer Boden kann das Wachstum und die Produktivität einer Pflanze beeinträchtigen. ABodentestkann den pH-Wert Ihres Gartenbodens bestimmen.
    • Falscher Bodentyp: Bodentyp bezieht sich auf die Beschaffenheit und Zusammensetzung des Bodens. Zum Beispiel manche Erde enthält zu viel Lehm, was zu Entwässerungsproblemen führt. Wenn der Boden zu sandig ist, leitet er Wasser ab, bevor die Pflanzenwurzeln es nutzen können, und enthält nicht genug organisches Material, um das richtige Nährstoffniveau bereitzustellen. Es ist wichtig, die Art des Bodens in Ihrem Garten zu kennenBett damit du kannständern Sie es entsprechend.

    Außerdem können Sie nichts falsch machen, egal wie gesund Ihr Boden istKompost dazu, wenn Sie zum ersten Mal einen Garten anlegen. Arbeiten Sie den Kompost mit a in den Boden einRototiller oder manuell mit einer Gartenheugabel. Dann harken Sie den Boden, um ihn für die Bepflanzung vorzubereiten.

    Sie brauchen keine schicken Kompostbehälter, um Kompost herzustellen. Wenn Sie das Grundkonzept der Schichtung organischer Materialien und der Bereitstellung der richtigen Menge an Feuchtigkeit und Luft verstanden haben, ist die Kompostierung ganz einfach. Winzige natürliche Organismen verwandeln organische Abfälle schnell in dienährstoffreichster Bodenzusatz auf dem Markt.

  • 03 von 09

    Wählen Sie die richtigen Pflanzen aus

    Die Fichte / David Beaulieu

    Wie duwählen Sie Pflanzen für Ihren GartenSie müssen Ihre Hausaufgaben machen, um die spezifischen Anforderungen einer Pflanze kennenzulernen, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Pflanzen für den richtigen Standort auswählen.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass Pflanzen, die häufig in Gartenbeeten und Landschaften verwendet werden, im Allgemeinen in diese Kategorien fallen:

    • KräuterJahrebücher: Pflanzen, die ihren gesamten Lebenszyklus in einer Vegetationsperiode durchlaufen und jedes Jahr neu gepflanzt werden müssen. Viele sommerblühende Pflanzen fallen in diese Kategorie, einschließlich Ringelblumen, ungeduldig, Petunien, Zinnien, und Kornblumen. Darüber hinaus können einige Pflanzen, die in warmen Klimazonen mehrjährig sind, in kälteren Klimazonen als einjährige Pflanzen verwendet werden.
    • Kräuterstauden und zweijährig: Pflanzen, die jedes Jahr zurückkehren, ihr Laub stirbt im Winter zu Boden, aber die Pflanze wächst im folgenden Frühjahr aus ihrem Wurzelsystem nach. Einige Stauden sind sehr langlebig, wie die Pfingstrose, Taglilie und falsches Indigo, während andere relativ kurzlebig sind, wie die Lupine, Akelei, und Delphinium. Pflanzen kategorisiert als Biennalen kann als sehr kurzlebige Staude angesehen werden. Sie verbringen ihr erstes Jahr damit, Laub zu entwickeln, blühen im zweiten Jahr und sterben dann.Fingerhut, Stockrose und Sweet William sind Beispiele für zweijährige Pflanzen.
    • Holzartige Bäume und Sträucher: Pflanzen, die nicht die weichen krautigen Stängel von einjährigen und mehrjährigen Pflanzen haben. Stattdessen haben sie holzige Stängel und Stämme. Anstatt zurückzusterben und vom Boden aus nachzuwachsen, sprießen diese Pflanzen ihr neues Wachstum aus einem Hauptstamm oder HauptzweigenAlle gängigen Bäume fallen in diese Kategorie, ebenso viele Sträucher.
    • Gemüse, Obst und Kräuter: Pflanzen, die im Allgemeinen als solche definiert werden, die essbare Samen, Früchte, Stängel, Blätter oder Wurzeln produzieren. Die meisten sind einjährige Pflanzen, obwohl einige als zweijährige Pflanzen klassifiziert werden Karotten und Stauden Rhabarber, Spargel, Erdbeeren.Einige sind verholzende Sträucher und Bäume, wie z. Heidelbeeren, Pfirsiche, und Äpfel.

    Eine weitere wichtige Tatsache bei der Auswahl der richtigen Pflanzen ist, ihre Kältehärte zu kennen, die mit dem Lernen beginntUSDA-Härtezonen. Die Karte der Klimazone unterteilt die USA in 13 Gebiete, und Pflanzen werden Zonennummern basierend auf ihrer Toleranz gegenüber kalten Temperaturen zugewiesen. Eine Pflanze, die in den Zonen 7 bis 9 als winterhart eingestuft wird, wird beispielsweise in einer kälteren Zone 4 nicht überleben.

    Zusätzlich zum Klima haben Pflanzen spezielle Anforderungen an Sonnenlicht und Feuchtigkeit für optimales Wachstum und Gesundheit. Es ist ideal, Pflanzen mit ähnlichem Sonnenlicht- und Feuchtigkeitsbedarf zu gruppieren, um sie mit der richtigen Menge an Sonne und Wasser zu versorgen. Sie können nicht pflanzensonnenliebende und schattenliebende Pflanzen in voller Sonne zusammen und erwarten, dass die schattenliebenden Pflanzen überleben.

    Wenn Sie sich vielleicht nicht an die Namen Ihrer Pflanzen erinnern können, sollten Sie Ihre Pflanzen beschriften, indem Sie ihre Namen auf einen kleinen Holzpfahl schreiben und den Pfahl neben die Pflanze stellen. Auf diese Weise können SieMerken Sie sich ihren Namen, wenn Sie etwas über ihre optimale Wachstumsumgebung nachschlagen müssen.Außerdem führen einige Gärtner gerne ein Tagebuch, das die Pflanzen und das Layout ihres Gartens jede Saison kartografiert.

  • 04 von 09

    Gartengestaltung

    Die Fichte / David Beaulieu

    Zusätzlich zum Verständnis der grundlegenden Anforderungen an die Pflanzen, die Sie für Ihren Garten ausgewählt haben, müssen Sie auch einige Fähigkeiten entwickelnGartengestaltung. Dies ist weitgehend eine Frage der persönlichen Vorlieben, aber es gibt einige StandardsDesignästhetikTipps, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie entscheiden, wo Sie Ihre Pflanzen platzieren.

    reife Größe

    Berücksichtigen Sie die reife Größe der Pflanzen, wenn Sie Ihr Gartenbeet zum ersten Mal bevölkern. Generell sollte ein Gartenbeet so organisiert werden, dass die tief liegenden Pflanzen im Vordergrund stehen oder als Einfassung verwendet werden, die mittelgroßen Pflanzen besetzen dieMittelteil, und die hohen Pflanzen sind hinten. Die Regeln verschieben sich ein wenig mit einem Inselgarten, wo er von allen Seiten betrachtet werden kann. In diesem Fall wird die Mitte des Beetes mit den höchsten Pflanzen bepflanzt und der niedrige-wachsende Pflanzen werden um den Umfang gepflanzt.

    Formular

    Gartengestalter sprechen bei der Anordnung von Pflanzen häufig von der Pflanzenform als Leitprinzip. Das bedeutet im Wesentlichen, dass Sie bei der Anordnung der Pflanzen in Ihrem Gartenbeet die Gesamtform oder den Umriss der Pflanzen berücksichtigen sollten.Versuchen Sie, präzise geometrische Pflanzenformen zu verwenden, wie z. B. abgewinkelte Hecken und ordentliche Einfassungspflanzen. Wenn Sie einen informelleren Look wünschen, sind unregelmäßige Formen angebracht.

    Linie

    Wenn Gartengestalter den Begriff verwendenLinie, bezieht sich oft auf die Strukturen in der Landschaft oder im Gartenbeet – zum Beispiel auf die Ränder des Gartens. Es kann sich auch auf die Richtungswirkung der Pflanzen beziehen. Pflanzen können allgemeine vertikale Linien haben ein säulenförmiges Immergrün oderSie können sich ausbreiten und horizontal sein ein kriechender Wacholder. Gerade Linien und harte Winkel geben einen formellen Look, während geschwungene Linien ein lässiges Gefühl vermitteln.

    Textur

    Der Begriff Pflanzentextur bezieht sich auf die Feinheit oder Grobheit, Rauheit oder Glätte, Schwere oder Leichtigkeit einer bestimmten Pflanze. Die Textur stammt von den Blüten, Stängeln, Rinde und insbesondere den Blättern einer Pflanze. Um Vielfalt und visuelles Interesse zu schaffen, machen SieVerwenden Sie unbedingt Pflanzen mit unterschiedlichen Texturen.

    Weiter mit 5 von 9 unten.
  • 05 von 09

    Farbpalette

    Die Fichte / David Beaulieu

    Neben Größe, Form, Linie und Textur ist eine der wichtigsten Überlegungen bei der Auswahl der Pflanzen ihreFarbe—sowohl das Laub als auch die Blumen. Landschaftsgestalter haben sich viel Mühe gegeben, Gartenfarbschemata, aber Heimgärtner sollten sich nicht zu sehr unter Druck setzen, technischen Gestaltungsprinzipien zu folgen. Achten Sie einfach auf die Farben, mit denen Sie arbeiten, damit Sie das ultimative Aussehen Ihres Gartens mögen.

    warme und kühle Farben

    Ein einfacher Ausgangspunkt ist das Verständnis von warmen und kühlen Farben, die unterschiedliche Eigenschaften haben:

    • Warme Farben umfassen Gelb-, Rot- und Orangetöne. Sie sollen den Betrachter begeistern.
    • Coole Farben sind Blau, Violett und Grün. Sie sollen den Betrachter beruhigen und entspannen.

    Diese Farbtheorie kann verwendet werden, um einen Garten zu schaffen, der für einen bestimmten Zweck geeignet ist. Zum Beispiel kann ein Meditationsgarten mit entspannenden kühlen Farben bepflanzt werden, während Sie Blumen mit warmen Farben um ein Deck herum pflanzen möchten, das für Partys und Unterhaltung gedacht ist.

    Einheit und Kontrast

    Die Gestaltung eines Gartens mit Farben innerhalb der kühlen Familie oder der warmen Familie ist ein Mittel, um Einheit zu schaffen. Andererseits möchten Sie vielleicht warme und kühle Farben kontrastieren. Komplementärfarben verwenden – Farbpaare, die sich auf derFarbrad – kann visuelles Interesse wecken. Beispiel: lila und gelb werden häufig in einem komplementären, kontrastierenden Farbschema verwendet.

  • 06 von 09

    Pflanz- und Umpflanztechniken

    Die Fichte / David Beaulieu

    Die richtige Pflanztechnik – egal ob via Samen oder Baumschulpflanzen im Topf – ist für gute Ergebnisse von entscheidender Bedeutung. Samenpakete enthalten detaillierte Informationen zu Pflanztiefe, Samenabstand, Tagen bis zur Keimung und Tagen bis zur Pflanzenreife. Die Informationen, die mit Baumschulpflanzen geliefert werden, sind spärlicher.getopfte Exemplare benötigen ein Pflanzloch, das ungefähr doppelt so groß ist wie ihr Wurzelballen, in der gleichen Tiefe wie im Topf gepflanzt, eine tiefe Bewässerung zum Pflanzzeitpunkt und regelmäßige Bewässerungsintervalle, wenn sich die Wurzeln festsetzen.

    Berücksichtigen Sie die Bodentemperatur; sie ist entscheidend, wenn Sie den richtigen Zeitpunkt zum Pflanzen bestimmen.. Wenn Sie zu früh in der Saison pflanzen, wenn der Boden kühl ist, kann dies die ganze Saison über zu einer kränklichen Pflanze oder zu Samen führen, die nicht keimen. Aber die gleiche Pflanze oderSamen werden gedeihen, wenn sie Wochen später beginnen, wenn sich der Boden erwärmt hat Die Bodentemperatur ist besonders wichtig für blühende einjährige Pflanzen und Gemüse; viele werden als besser geeignet für kühlere oder wärmere Böden eingestuft.

    Es ist üblich, dass Gärtner Pflanzen umstellen, wenn sie nicht gedeihen. Oder vielleicht wollen sie den Gartenplatz für etwas anderes oder sie entscheiden, dass ihnen das Design nicht gefällt. Was auch immer der Grund sein kann, viele Pflanzen können seinerfolgreich transplantiert. Befolgen Sie die Umpflanzungshinweise für Ihre spezielle Pflanze und warten Sie geduldig, bis sich die Pflanze an ihren neuen Standort angepasst hat..

  • 07 von 09

    Unkraut

    Rebecca Smith/Getty Images

    Unkraut sind der Feind eines Gärtners, daher ist es wichtig, sich mit einigen Fakten über sie zu bewaffnen. Zuerst sollten Sie es wissengenau welches Unkraut du hast es zu tun.

    Dieses Wissen wird Ihnen noch lange nach dem Anlegen eines Gartens nützlich sein. Unkraut wird trotz aller Bemühungen immer wieder auftauchen. Es gibt viele Informationsquellen, die Ihnen helfen, Unkraut zu identifizieren. Gartenbücher und UniversitätWebsites von Beratungsdiensten haben oft Fotos von gewöhnlichem Unkraut und bieten Tipps zu deren Bekämpfung.

    Außerdem lernen erfahrene Gärtner schnell, dass nicht alles, was Unkraut zu sein scheint, ein Unkraut ist. Viele Pflanzen, insbesondere einjährige Blumen, säen im Garten frei selbstaus. Wenn Sie also automatisch jeden Sämling entfernen, den Sie nicht sofort erkennen, werden Siekönnten Opferpflanzen sein, die Ihnen gefallen würden.Zum Beispiel sind Löwenmäulchen, Petunien, Kosmos, Aquilegia Akelei, Fingerhut Digitalis und Ringelblumen nur einige der blühenden Pflanzen, die sich selbst aussäen.Die Tendenz zur Aussaat kann zu einem Ärgernis werden, da Pflanzen dort wachsen, wo Sie sie nicht haben möchten, wodurch eine Blume effektiv in ein Unkraut verwandelt wird.

  • 08 von 09

    Querformat Stoff

    Amazon

    Landschaftsstoff ist ein synthetisches Textil, das auf einer Pflanzfläche angebracht wird, um das Keimen von Unkraut zu verhindern. Es blockiert das Sonnenlicht, das zum Keimen von Unkrautsamen notwendig ist. Löcher können in den Stoff geschnitten werden, um Gartenpflanzen einzusetzen, und optional kann der Stoff mit Mulch bedeckt werden, um ihn zu verbergen. Da der Stoff porös ist, läuft Wasser abbis zum Boden durch. Um zu verhindern, dass Gras und andere Pflanzen in Ihr neues Beet eindringen, legen Sie einige Kanten, auch.

    Ein guter Ort, um Landschaftsstoffe zu verwenden, ist ein Strauchbeet. Beim Pflanzen einer Gruppe vonLandschaftssträucherLegen Sie einfach etwas Stoff aus und schneiden Sie Löcher, in die Sie Ihre Sträucher pflanzen können. Das Beet sollte jahrelang ziemlich unkrautfrei bleiben.

    Dicht bepflanzte Gartenbeete sind für Landschaftsstoffe nicht praktisch. Zum Beispiel, wenn Sie eine erstellenHüttengarten, die Pflanzen stehen normalerweise dicht beieinander. Es ist möglicherweise unmöglich, für diesen Gartenstil so viele Löcher in ein Blatt Landschaftsstoff zu schneiden. Ein anderes Beispiel, bei dem Landschaftsstoffe nicht praktikabel sind, ist ein Gemüsebeet, das mit Wurzelfrüchten wie zRüben oder Karotten.

    Weiter mit 9 von 9 unten.
  • 09 von 09

    Schädlinge

    www.anitapeeples.com/Getty Images

    Alle Gärtner sind irgendwann mit Schädlingen konfrontiert. In einigen Fällen können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Ihre Region ein Problem mit Hirschen hat, wählen Sie hirschresistente Pflanzen. Oder wenn Sie Kaninchen in Ihrem Garten herumhüpfen sehen, umgeben Sie Ihre Gartenbeete mit kaninchensicheren Zäunen. Andere Pflanzen können bestimmte Insekten abschrecken.

    Aber in einigen Fällen müssen Sie offensive Maßnahmen ergreifen. Natürliche und synthetische chemische Methoden können Schädlinge bekämpfen, und jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Einige natürliche Methoden können länger dauern, während chemische Methoden schädlich für die Umwelt sein können.

    Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass gute Gärten von Natur aus vielfältig sind, und Sie müssen sich über Ihre Toleranzgrenze für Schädlingsbefall entscheiden. Der Versuch, einen Schädling vollständig auszurotten, kann manchmal die Tür zur Verwüstung durch einen anderen Schädling öffnen. Ihr Ziel sollte es sein,Gleichgewicht halten für einen gesunden Garten.

Artikelquellen
The Spruce verwendet nur hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachteter Studien, um die Fakten in unseren Artikeln zu unterstützen. Lesen Sie unsere Redaktionsprozessum mehr darüber zu erfahren, wie wir unsere Inhalte überprüfen und korrekt, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.
  1. Blattmulchen. Oregon State University Erweiterung

  2. Landschaftsdesign. Erweiterungserweiterung der University of Minnesota

  3. Wie man Landschaftsgewebe verwendet, um Unkraut zu verhindern. Website der Missouri State University