Gesunder Boden und wie man ihn macht

Southern Stock / Getty Images

Ob Sie sind wachsende Blumen , Kräuter, Gemüse, a Rasen oder eine Strauchgrenze, gesunder Boden ist ein absolutes Muss. Ihre Pflanzen sind weniger anfällig für Schädlings- und Krankheitsprobleme, sie wachsen besser und sie sehen besser aus. Mit ein wenig Know-how arbeiten einigeund etwas Geduld, Sie können gesunden Boden haben, egal mit welcher Art von Boden Sie beginnen.

Eigenschaften des gesunden Bodens

Wenn ein guter Boden nur durch den Kauf eines Beutels Dünger im Gartencenter erreicht werden könnte, würden die meisten Amerikaner einen perfekten Boden vorweisen. Während Fruchtbarkeit offensichtlich ein Aspekt eines guten Gartenbodens ist, gibt es so viel mehr. Guter Boden hat:

  • Gute Textur : Sie hören oft Gärtner über die "Krume" ihres Bodens sprechen. Dies bezieht sich auf die Textur des Bodens. Guter Boden ist krümelig wie Kekskrümel, die über einen Eisbecher verstreut sind. Diese krümelige Textur nimmt Arbeit in Anspruch, und wir 'Ich werde gleich mehr darüber reden.
  • Viel organische Substanz : Organische Materie ist nur totes pflanzliches und tierisches Gewebe, das Ihren Boden zersetzt und anreichert. Humus . Humus ist wunderbar, weil es die Textur Ihres Bodens verbessert, indem es einige der kleineren Partikel zusammenhält, wodurch die Belüftung Ihres Bodens erhöht wird. Es verbessert auch die Fähigkeit Ihres Bodens, Feuchtigkeit sowohl aufzunehmen als auch abzulassen. Schließlich organische Substanz Hilft, Ihre Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen. Mikroorganismen helfen dabei, die organische Substanz in ihre Grundelemente zu zerlegen, sodass Pflanzen sie aufnehmen und verwenden können.
  • Gesunder pH : Der pH-Wert des Bodens ist das Maß für den Säuregehalt Ihres Bodens. Dies wirkt sich auf die im Gartenboden enthaltenen Mineralien und deren Verfügbarkeit für Ihre Pflanzen aus. Je näher Ihr Boden an der Neutralität liegt, desto besser können Ihre Pflanzen im Allgemeinen aufnehmendiese Mineralien. Natürlich bevorzugen einige Pflanzen eine mehr saurer Boden aber für die meisten Blumen, Kräuter und Gemüse mehr neutraler pH ist optimal.

Drei Hauptbodentypen

Als nächstes ist die Struktur des Bodens zu berücksichtigen. Es gibt drei Hauptbodentypen :

  1. Lehmboden: Lehm hat winzige Partikel, die zusammenkleben und große Klumpen bilden. Während Lehmboden tendenziell eine höhere Fruchtbarkeit aufweist als andere Bodentypen, ist es nicht optimal, im Garten zu arbeiten, da seine Textur das Arbeiten der Pflanzenwurzeln sehr erschwertihren Weg hinein. Verbesserung des Lehmbodens erfordert einige Arbeit, erleichtert Ihren Pflanzen jedoch das Leben erheblich.
  2. Sandiger Boden: Sandiger Boden ist definitiv einfacher zu bearbeiten als Lehmboden - hat jedoch die gegenteiligen Probleme: Er läuft oft zu schnell ab und ist weniger in der Lage, Nährstoffe zu speichern.
  3. Lehm: Dies ist ein idealer Gartenboden. Krümelig, voller organischer Stoffe, speichert Feuchtigkeit und läuft dennoch gut ab. Darauf arbeiten wir hin; dies ist "guter" Gartenboden.

Tipps zur Verbesserung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten verbessern Sie Ihren Boden . Zum Glück sind sie alle ziemlich einfach zu machen.

Teste deinen Boden : Das erste, was Sie tun müssen, ist, alles über Ihren Boden zu lernen. Vielleicht möchten Sie ein paar davon ausprobieren. DIY Bodentests um mehr über das Lebensniveau in Ihrem Boden und dessen Textur zu erfahren. Es wäre eine gute Idee, einen Bodentest von der kooperativen Erweiterung Ihres Landkreises zu erhalten. Dies macht Sie auf Mängel oder pH-Probleme aufmerksam.

Organische Substanz hinzufügen : Das Hinzufügen von organischer Substanz ist zweifellos die erste Möglichkeit, Ihren Boden zu verbessern. Ob Ihr Boden tonig, sandig, nährstoffarm, verdichtet, schlecht entwässert ist ... organische Substanz wird ihn reparieren.

Also, was sollten Sie Ihrem Boden hinzufügen? Kompost ist ein Muss - er verbessert Ihren Boden sofort und führt Mikroorganismen ein, die Ihren Boden weiter verbessern, indem sie organische Stoffe weiter abbauen. Fügen Sie so viel wie möglich hinzu, es wirklichEs ist fast unmöglich, es mit Kompost zu übertreiben. Fügen Sie einige im Frühjahr hinzu, bevor Sie sie pflanzen. Verkleiden Sie Ihre Pflanzen während der gesamten Vegetationsperiode damit und fügen Sie im Herbst mehr hinzu, wenn Sie es sind. den Garten ins Bett bringen - Sie werden in kürzester Zeit eine Verbesserung feststellen.

Zusätzlich zu Kompost gibt es noch einige andere Dinge, die Sie Ihrem Boden hinzufügen können, um die Menge an organischer Substanz und damit die Gesamtfruchtbarkeit zu erhöhen. Grasschnitt geschreddert Herbstlaub , gealterter Mist , Kaffeesatz - All dies trägt dazu bei, dass der Boden Ihres Gartens fruchtbarer wird, Wasser zurückhält und die Textur verbessert wird.

Passen Sie den pH-Wert Ihres Bodens an : Sobald Sie Ihren Boden getestet haben, wissen Sie, ob Sie ein pH-Ungleichgewicht haben. Wenn Ihr Boden sauer ist, Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Säuregehalt zu senken. . Im Allgemeinen enthält der Bericht, den Sie von Ihrem Verlängerungsdienst erhalten, Empfehlungen zur Verbesserung des pH-Werts Ihres Bodens. Die Zugabe von viel organischer Substanz hilft häufig auch dabei. Als Gartenguru weist Barbara Damrosch darauf hin, wenn Sie dies tunWenn der Boden gut mit Nährstoffen und organischen Stoffen versorgt ist, ist der pH-Wert weniger wichtig, als wenn Ihr Boden mit diesen Problemen zu kämpfen hat.

Verdichten Sie den Boden nicht : Ein Grund, warum so viele Gärtner Hochbeete mögen, ist, dass dadurch eine der Hauptursachen für die Bodenverdichtung beseitigt wird: Menschen, die in die Gartenbeete treten! Durch kontinuierliches Treten oder Ziehen von Schubkarren über ein Gartenbett wird der Boden verdichtet, was ihn schwieriger macht. damit Pflanzenwurzeln wachsen. Vermeiden Sie es, so oft wie möglich auf Gartenbetten zu treten.

Boden so wenig wie möglich stören : No-Dig- oder No-Till-Gartenarbeit wird immer beliebter, teilweise weil sie den Arbeitsaufwand des Gärtners verringert, aber auch, weil wir mehr über das Nahrungsnetz des Bodens wissen. Je mehr wir den Boden stören, desto mehrWir stören das Ökosystem in unserem Boden. Dieses Ökosystem ermöglicht einen gesunden, krümeligen und nährstoffreichen Boden. Bis und graben Sie so wenig wie möglich. Fügen Sie organische Stoffe zu den obersten ein oder zwei Zentimetern des Bodens hinzu oder legen Sie sie einfach direkt daraufvon deinem Garten und lass die Regenwürmer es für dich einarbeiten.

Mit diesen Tipps werden Sie eine enorme Verbesserung der Qualität Ihres Bodens und damit der Gesundheit und Schönheit Ihrer Pflanzen feststellen. Es wird einige Zeit dauern, aber Ihre Geduld wird gut belohnt.