Wie man Tausendfüßlergras anbaut

Ein Rasen in der warmen Jahreszeit für verkehrsarme Gebiete

Tausendfüßlergras

James Becwar/ Wikipedia / Gemeinfrei

Tausendfüßlergras ist eines der beliebtestenGräser der warmen Jahreszeit für Heimrasen von South Carolina bis Florida und entlang der Golfküste bis nach Texas. Das Gras hat seinen Namen von der Art, wie die kurzen, aufrechten Stiele aus den Ausläufern wachsen und ihnen das Aussehen eines Tausendfüßlers verleihen.

Das Gras wächst langsam – es dauert ungefähr zwei Jahre, bis sich ein fester Rasen bildet – aber es ist pflegeleicht, daher der Spitzname "das Gras des faulen Mannes". Die Farbe ist heller als andere Rasengräser für die warme Jahreszeit.

Tausendfüßlergras ist nicht die beste Wahl für Hinterhöfe mit viel Aktivität, da es starkem Fußverkehr nicht gut standhält.

botanischer Name Eremochloa ophiuroides
Common Name Tausendfüßlergras
Anlagentyp Mehrjähriges Gras
Reife Größe Fünf Zoll Höhe
Sonnenexposition Volle Sonne
Bodentyp Sand, Schluff, Lehm
Boden-pH 5 bis 6
Blütezeit Sommer bis Herbst
Blumenfarbe Unauffällig
Härtezonen 7-10
Heimatgebiet Süd- und Zentralchina

Tausendfüßlergraspflege

Tausendfüßlergras wächst langsam, daher ist es wichtig, das Unkraut unter Kontrolle zu halten. Wenn Sie beabsichtigen, a anzuwendenHerbizidLesen Sie das Etikett sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass es auf Tausendfüßlergras verwendet werden kann, da es gegenüber bestimmten Herbiziden empfindlich ist.

Für die Mähhöhe von etabliertem Tausendfüßlergras wird empfohlen, im Frühjahr bei 5 cm zu beginnen und die Mähhöhe bei jedem Mähen in kleinen Schritten schrittweise auf eine endgültige Mähhöhe von 1,5 bis 1 Zoll zu reduzieren. Nachdem Sie die Mähhöhe reduziert haben, überprüfen Sie dieGras. Wenn es kahl oder skalpiert aussieht, setzen Sie es auf die vorherige Höhe zurück.

Während der heißen Sommermonate und wenn es im Herbst kühler wird, erhöhen Sie die Mähhöhe um 1/4 bis 1/2 Zoll, um das Gras zu schützen.

DethatchIhr Tausendfüßler-Rasen, wenn das Stroh dicker als ¼ Zoll ist.

Licht

Tausendfüßlergras braucht volles Sonnenlicht, um einen gesunden Rasen zu bilden. Es wächst nicht gut im Schatten.

Boden

Sandiger, leicht saurer Boden ist ideal. Das Gras wächst nicht gut bei einem hohen pH-Wert, also bevor Sie Tausendfüßlergras pflanzen, Testen Sie den pH-Wert Ihres Bodens und bei Bedarf ansäuern.

Tausendfüßlergras ist zwar anspruchslos in Bezug auf die Bodenfruchtbarkeit, benötigt jedoch mindestens 15 cm Oberboden, um das Rasenwachstum zu unterstützen.

Salzhaltige Böden sind nicht für Tausendfüßlergras geeignet.

Der Grund, warum es im südwestlichen Teil der USA nicht angebaut wird, ist, dass die trockenen Böden in diesem Teil des Landes eher alkalisch sind und an Eisen fehlen, was beides keine geeigneten Bedingungen für Tausendfüßlergras ist.

Wasser

Es gibt keine Einigkeit darüber, wie dürretolerant Tausendfüßlergras wirklich ist. Es eignet sich für Gebiete mit weniger als 40 Zoll Niederschlag pro Jahr, aber bei Trockenheit kann es Anzeichen von Feuchtigkeitsstress, einschließlich Welke und Verfärbung, zeigenbewässert, sollte es bis zu einer Tiefe von 10 bis 15 cm gegossen werden. Leichtes, oberflächliches Gießen führt nur zu einem unerwünschten flachen Wurzelwachstum. Wenn Ihr Boden sandig ist, müssen Sie häufiger gießen.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Tausendfüßlergras braucht ein warmes, feuchtes Klima. Es ist nicht kältetolerant.

Es ist normal, dass das Gras bei sinkenden Temperaturen im Herbst braun wird. Wenn die Temperaturen im Frühjahr wärmer werden oder im Winter eine längere Wärmeperiode herrscht, wird es wieder grün, insbesondere wenn sie wiederholt auftreten, kann es zu Verletzungen kommen, die sich im Frühjahr als abgestorbene Grasnarben äußern.

Dünger

Tausendfüßlergras benötigt weniger Dünger als die meisten anderen Rasengräser. Wenn Sie ihm mehr Dünger geben, als es benötigt, kann dies nachteilige Auswirkungen haben – der Rasen wird anfälliger für Kälteschäden. Ein verräterisches Zeichen für Überdüngung ist, wenn das Gras dunkelgrün ist und nichtseine von Natur aus mittel- bis hellgrüne Farbe.

Im Allgemeinen ein PfundStickstoff pro 1.000 Quadratfuß jährlich ist ausreichend. Idealerweise wird diese Menge gleichmäßig auf zwei bis drei Düngungen verteilt: die erste im Frühjahr, die zweite und dritte im Sommer.

Wachsendes Tausendfüßlergras aus Samen

Tausendfüßlergras kann aus Samen angebaut oder als gepflanzt werden Sod, Stecker oder Zweige.

Die beste Zeit zum Säen von Tausendfüßlergras ist im Mai oder Juni – je später Sie es säen, desto mehr Wasser braucht es im Sommer und desto anfälliger ist es für Kälteschäden. Dies liegt daran, dass das Gras noch nicht istgut etabliert, wenn die Temperaturen im Herbst fallen.

Samen Sie ein Viertel bis ein Drittel eines Pfunds pro 1.000 Quadratfuß. Wenn möglich, rollen Sie die Erde mit einer Rasenrolle auf. Wässern Sie sie leicht, halten Sie sie feucht und befolgen Sie die Anweisungen für aus Samen einen Rasen anlegen. Die Keimung erfolgt 14 bis 28 Tage nach der Aussaat.

Brauner Fleck oder großer Fleck von Tausendfüßlergras Schotte Nelson / Flickr/Public domain

Gemeinsame Schädlinge/Krankheiten

Das häufigste Problem ist ein großer Patch, auch genanntbrauner Fleck. Es ist eine Pilzkrankheit, die langsam beginnt, aber Grasflächen bis zu 6 m abtöten kann. Sie wird durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht, darunter zu viel Stickstoffdünger oder zu viel Wasser, kühles Wetter im Herbst, Winter oderFrühjahr mit Bodentemperaturen zwischen 40 und 70 Grad F, einer Strohschicht von mehr als ½ Zoll und schlechter Drainage. Es gibt spezielle Fungizide, um große Flächen zu behandeln, aber es ist wichtig, sie im Herbst bei Temperaturen unter 70 Grad anzuwendenF.

Etablierter älterer Rasen kann vom Rückgang des Tausendfüßlergrases betroffen sein. Sein Symptom sind Grasflecken, die im Frühjahr nicht grün werden und schließlich absterben. Die Krankheit wird durch einen Boden-pH-Wert über 6,0, zu viel Stickstoffdünger, Mangel an verursachtVertikutieren und Trockenstress.

Die richtige Rasenpflege ist wichtig für die Vorbeugung und Behandlung beider Krankheiten.