Wie man Zimt anbaut

Dinodia Photos / Getty Images

Viele Küchen haben Gläser mit gemahlenem Zimt oder rohen Stangen, die häufig zum Basteln verwendet werden. Wenn Sie jemals eine Zimtstange angefasst haben, haben Sie einen Blick auf die getrocknete Rinde eines Zimts geworfen Zimt spp. Pflanze.Es gibt Hunderte von Arten innerhalb der Zimt Gattung, die beheimatet isttropisch und subtropische Regionen. Sie unterscheiden sich etwas im Aussehen, wobei einige hohe Bäume sind und andere in einer kleineren Strauchform wachsen.

Zimtpflanzenblätter sind im Allgemeinen glänzend grün bis gelbgrün und produzieren kleine Blüten. Sowohl die Rinde als auch die Blätter sind dank ihrer Öle aromatisch. Und es ist die innere Rinde verschiedener Arten, die daran gewöhnt istmach das Gewürz. Zimtarten haben im Allgemeinen eine langsame bis mäßige Wachstumsrate und können im Frühjahr oder frühen Herbst gepflanzt werden.

botanischer Name Zimt spp.
Gemeinsame Namen Zimt, Ceylon-Zimt, Indonesischer Zimt, Cassia
Anlagentyp Baum, Strauch
Reife Größe 3–60 Fuß hoch, 2–20 Fuß breit je nach Sorte
Sonnenexposition vollständig, teilweise
Bodentyp Lehmig, gut durchlässig
Boden-pH sauer bis neutral 6.2–7.2
Blütezeit Sommer
Blumenfarbe Weiß, Gelb
Härtezonen 9–11 USDA
Heimatgebiet Asien
Toxizität Ungiftig

Martin Harvey / Getty Images

Saulgranda / Getty Images

SuradechK / Getty Images

Natali22206 / Getty Images

DavorLovincic / Getty Images

Wie man Zimt pflanzt

Achten Sie beim Pflanzen darauf, genügend Platz für die ausgewachsene Größe Ihrer Art zu lassen. Wählen Sie einen Standort, der einige Meter von anderen Bäumen und Sträuchern entfernt ist, damit Ihre Zimtpflanze genug Licht bekommt. Die meisten Gärtner beginnen mit jungen Baumschulpflanzen und nicht mit Samen. Graben Sie ein Loch in der Größe des Wurzelballens Ihrer Pflanze und ergänzen Sie die Erde mit Kompost. Pflanzen Sie den Zimt ein, drücken Sie die Erde vorsichtig an und gießen Sie sie gut.

Zimtpflege

Licht

Volle Sonne, was an den meisten Tagen mindestens sechs Stunden direktes Sonnenlicht bedeutet, ist für Zimtpflanzen am besten. Bei sehr heißem und trockenem Wetter profitieren sie jedoch von etwas Schatten am Nachmittag.

Boden

Zimtpflanzen bevorzugen einen reichen, gut durchlässigen Boden. Ein sandiger Lehm wird gut funktionieren. Sie sitzen nicht gut in wassergesättigten Böden und daher schwerer Ton oder Hardpan-Erden sind kein Erfolgsrezept. Wenn Ihr Boden nicht für Zimt geeignet ist, ziehen Sie das Wachstum in Behältern in Betracht.

Wasser

Diese Arten mögen den regelmäßigen Niederschlag, den sie in den Tropen erhalten, daher sollten Sie versuchen, dies mit Bewässerung zu wiederholen, wenn der Regen knapp ist. Gießen Sie, wenn die oberen 5 cm des Bodens ausgetrocknet sind, und Mulch verwenden um die Wurzeln kühl zu halten und die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Zimtpflanzen lieben awarm und feucht Klima. In ihrem natürlichen Lebensraum fördern Temperaturen von durchschnittlich 80 Grad Fahrenheit ein gesundes Wachstum. Sie gedeihen nicht gut, wenn die Temperaturen unter 40 Grad Fahrenheit fallen oder unter sehr trockenen Bedingungen.

Dünger

Verwenden Sie einen ausgewogenen, langsam freisetzenden Dünger im Pflanzloch, um Ihre Zimtpflanze in Gang zu bringen. Düngen Sie dann jeden Frühling gemäß den Anweisungen auf dem Etikett.

Zimtsorten

Es gibt viele Arten von Zimt, einschließlich dieser Sorten:

  • Zimt verumwird oft als echter Zimt oder Ceylon-Zimt bezeichnet und ist für seinen hervorragenden Geschmack bekannt.
  • Zimt Cassia ist allgemein als chinesische Cassia bekannt, und es ist oft die typische Zimtsorte, die in Lebensmittelgeschäften verkauft wird.
  • Cinnamomum loureirii ist als Saigon-Zimt oder vietnamesischer Zimt bekannt. Diese Sorte hat einen starken Geschmack und ein starkes Aroma und ist zu einem Spitzenpreis erhältlich.

Ernte

Sie können Ihren Zimt erst zwei bis drei Jahre nach dem Pflanzen ernten und dann alle zwei Jahre. Schneiden Sie einzelne Äste ab oder schneiden Sie den ganzen Baum am Stamm ab. Bäume, die im Boden wachsen, produzieren oft neue Triebe, die zu einemneuer Baum. Schaben Sie die äußere Rinde ab, bis Sie die gelb-orange Schicht darunter sehen, den Zimt. Schälen Sie Streifen dieser Zimtschicht mit einem scharfen Messer oder Farbschaber ab und stoppen Sie, wenn Sie den helleren Kern sehen.

Lassen Sie die Stücke etwa eine Woche lang in einer einzigen Schicht drinnen trocknen. Sie werden sich in die typische Form kräuseln, die Sie bei Zimtstangen sehen. Dann können Sie sie mahlen oder in Stangenform belassen. Bewahren Sie Ihren Zimt in einem verschlossenen Behälter inan einem kühlen, trockenen Ort und sollte ein paar Jahre haltbar sein.

Wie man Zimt in Töpfen anbaut

Gärtner außerhalb der Anbaugebiete von Zimt ziehen ihre Pflanzen oft in Containern an und halten sie bei kaltem Wetter drinnen oder in einem Gewächshaus. Zimtarten erreichen in der Regel nicht ihre volle Größe in Containern, können aber nach einem . noch ihre duftende Zimtrinde abgebenein paar Jahre.

Beginnen Sie mit einem großen Behälter, der mindestens 18 Zoll breit und 20 Zoll tief ist, um Ihrer Zimtpflanze Raum zum Wachsen und Reifen zu geben. Der Behälter sollte auch reichlich Drainagelöcher haben. Verwenden Sie eine lockere, gut durchlässige Blumenerde und Wasser, wann immerder oberste Zoll der Erde trocknet aus. Bringen Sie die Pflanze im Sommer nach draußen, um ihr Wachstum im Sonnenlicht zu fördern. Im Innenbereich ist ein nach Süden ausgerichtetes Fenster ideal. Besprühen Sie Ihre Pflanze, um die Luftfeuchtigkeit nach Bedarf zu erhöhen. Und düngen Sie während der VegetationsperiodeFrühling bis Herbst mit Flüssigdünger nach Etikett-Anleitung.

Zimt vermehren

Sie können neue Zimtpflanzen daraus machen Stängelstecklinge. Nehmen Sie einen etwa 15 cm langen Steckling und streifen Sie die untere Hälfte der Blätter ab. Pflanzen Sie den Steckling in eine feuchte Blumenerde und halten Sie ihn idealerweise auf einer sonnigen Fensterbank warm. Stecklinge bilden oft langsam Wurzeln und sind möglicherweise nichtbereit, mehrere Monate im Freien zu pflanzen.

Beschneiden

Zimtpflanzen müssen nicht viel beschnitten werden. Sie sollten jedoch alle toten, beschädigten oder kranken Zweige abschneiden, wenn sie entstehen, um zu verhindern, dass sie die allgemeine Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen.

Wie man Zimt aus Samen anbaut

Vögel genießen die Früchte von Zimtpflanzen. Aber wenn Sie einige retten können, können Sie neue Pflanzen aus Samen gründen. Reinigen Sie das Fruchtfleisch der Beeren und trocknen Sie sie gründlich. Pflanzen Sie die Samen, während siewieder frisch, da sie schnell ihre Lebensfähigkeit verlieren. Pflanzen Sie sie etwa einen Zoll tief in Töpfe, die mit einer sterilen Samenstartmischung gefüllt sind. Halten Sie sie feucht und warm bei etwa 75 Grad Fahrenheit. Die Keimung sollte in etwa drei Wochen erfolgen.

Häufige Schädlinge und Krankheiten

Pilzkrankheiten können Zimtpflanzen befallen, die unter übermäßig nassen oder schattigen Bedingungen unter Stress wachsen. Viele der Insektenschädlinge, die Zimtpflanzen befallen, wie der Zimtfalter und die Zimtgallmilbe, kommen außerhalb der Tropen nicht vor.Leafminers kann auch Zimtpflanzen beeinflussen und Blätter fallen lassen, und Schimmelwanzen kann Blattschäden verursachen. Wenden Sie ein organisches Insektizid an, wenn der Befall stark ist.